Mögliche Ursachen für den „atemlosen Schlaf”

Bis heute haben Schlafforscher noch nicht sicher herausgefunden, wodurch die Schlafapnoe tatsächlich ausgelöst wird. Jedoch gibt es verschiedene Faktoren, die aus Sicht vieler Wissenschaftler eine Rolle spielen. Welche das sind, lesen Sie in diesem Kapitel.

Grundsätzlich kann die Schlafapnoe jeden treffen – unabhängig von Alter und Geschlecht. Allerdings sind besonders häufig korpulente bis stark übergewichtige Männer ab dem 40. Lebensjahr von der Krankheit betroffen. Dies führt zu der medizinisch anerkannten Annahme, dass Übergewicht eine der Hauptursachen der OSA ist.

Darüber hinaus kann ungesundes Verhalten das Risiko erhöhen, an einer obstruktiven Schlafapnoe zu erkranken. Dazu gehören zum Beispiel unregelmäßige Schlafzeiten oder schwere Mahlzeiten direkt vor dem Schlafengehen. Umgekehrt verringern Sie das Risiko um ein Vielfaches, wenn Sie in allen Lebensbereichen auf sich achten: Egal ob Ernährung, Bewegung oder Entspannung, alles sollte möglichst gesund und ausgewogen sein.

Physiologische Ursachen

Selten kann es vorkommen, dass die obstruktive Schlafapnoe durch Veränderungen im Körperinneren verursacht wird. Dazu gehört unter anderem die Verkrümmung der Nasenscheidewand, Polypen (vergrößerte Rachenmandeln) oder ein vergrößertes Zäpfchen. Diese Veränderungen rufen starre oder bewegliche Engstellen in der Luftpassage zwischen Nase und Rachen hervor.

Welche Möglichkeiten es gibt, OSA zu behandeln, erfahren Sie hier:
Therapiemöglichkeiten.